Bericht 2015

Zahlen und Fakten zur 6. Mitteldeutschen Studentenkonferenz Logistik

Vortragende:
9 Absolventen und Studierende folgender Hochschulen:
Technische Universität Chemnitz, Technische Universität Dresden, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden, Berufsakademie Glauchau

Preisträger:
1. Platz in der Kategorie Theorie: Stephan Weiland (TU Dresden)
1. Platz in der Kategorie Praxis: Stephanie Appelt (HTW Dresden)
1. Platz in der Kategorie Innovation: Marcus Kaiser (TU Chemnitz)

Preise:
jeweils 1500 € für die drei Erstplatzierten sowie Sachpreise für die weiteren Referenten – mit freundlicher Unterstützung von STILL

Sponsoren und Partner:
STILL GmbH; Vanderlande Industries, Förderverein der Berufsakademie Glauchau, CWE – Chemnitzer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft

Outdoorsequenzen:
Starrag Heckert GmbH Chemnitz
Railbeton Haas KG

Teilnehmer:
70 Personen aus Wissenschaft und Praxis

Schirmherr und Juryvorsitzender:
Prof. Dr.-Ing. Klaus Nendel, Professur Fördertechnik, Technische Universität Chemnitz

Jury:
Prof. Dr.-Ing. Klaus Nendel (TU Chemnitz), Prof. Dr. Hans-Jürgen Kaftan (HS Anhalt), Prof. Dr.-Ing. Ingo Gestring (HTW Dresden), Prof. Dr. Annett Heinze (BA Glauchau), Dr.-Ing. Frank Schulze (TU Dresden), Bernd Salfeld (Relaxdays GmbH), Thomas Schauer (STILL GmbH)

Nachfolgend finden Sie einen ausführlichen Konferenzbericht.

Ein Jahr nach der Jubiläumsveranstaltung in Dresden, zeichnete sich am 23. und 24. April 2015 erstmals die studentische Regionalgruppe Südwestsachsen / Oberfranken der Bundesvereinigung Logistik (BVL) e.V. für die Mitteldeutsche Studentenkonferenz verantwortlich. Gemeinsam mit der Technischen Universität Chemnitz konnte man in diesem Jahr die Teilnehmer der 6. Mitteldeutschen Studentenkonferenz zum ersten Mal in der altehrwürdigen Industriestadt Chemnitz begrüßen.

Wie in den Vorjahren stand im Kern der Konferenz wieder ein Wettbewerb um die besten studentischen Abschluss- und Studienarbeiten, welche in den letzten zwölf Monaten vor dem Konferenztermin angefertigt und bewertet worden waren. In den drei Kategorien Theorie, Praxis und Technologie / Innovation präsentierten insgesamt zehn Studierende bzw. Absolventen ihre Resultate vor den Konferenzteilnehmern. Waren in den Vorjahren stets neun Kandidaten mit neun Arbeiten gegeneinander angetreten, gab es diesmal hinsichtlich der Zahl der Vortragenden ein Novum. Mit Volker Seidel und Robert Wilck von der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg präsentierten erstmals zwei Absolventen ihre gemeinsam erstellte Bachelorarbeit. Bewertet wurden die Vorträge von einer Fachjury aus Wissenschaft und Wirtschaft, die letztendlich jeweils einen Gewinner pro Kategorie kürte. 70 Teilnehmer nutzten die einzigartige Plattform der Konferenz, um sich einerseits über aktuelle Trends in der akademischen Logistik-Ausbildung zu informieren sowie andererseits wertvolle Kontakte zu knüpfen.

Am Vortag der Konferenz – dem 23. April – konnten die Teilnehmer erste Eindrücke des Austragungsortes Chemnitz gewinnen: So wurden die Gäste im Foyer des restaurierten Kaufhaus Schocken durch Robert Schneider, studentischer Regionalgruppensprecher der Bundesvereinigung Logistik e.V. begrüßt. Das historische Gebäude, welches seit seiner Wiedereröffnung 2014 das Staatliche Museum für Archäologie beherbergt und durch sein einzigartiges Design besticht, bildete eine offene und angenehme Kulisse zum Networking für alle Gäste aus nah und fern. Während der Veranstaltung bestand darüber hinaus die Möglichkeit bei einer professionellen Führung einen ersten Eindruck über die Siedlungs- und Industriegeschichte der Ideenschmiede Sachsen zu erhalten. Zu vorgerückter Stunde bot sich für die Teilnehmer schließlich die Gelegenheit Chemnitz in einem ganz anderen Licht zu entdecken. Bei einem abendlichen Rundgang mit dem Nachtwächter ging es amüsant und gemütlich zu Fuß durch die abendliche Chemnitzer Innenstadt.

Die 6. Mitteldeutsche Studentenkonferenz Logistik mit Präsentation der studentischen Arbeiten fand dann am 24. April an der Technischen Universität Chemnitz statt. Nach einer Begrüßung durch den Juryvorsitzenden Prof. Dr.-Ing. Klaus Nendel, Inhaber der Professur Fördertechnik an der TU Chemnitz, leitete Bernd Salfeld, Head of Logistics and Business Development bei der Relaxdays GmbH, die Veranstaltung mit seinem Impulsvortrag „Einfach mal machen.“ thematisch ein.

Anschließend stellten die ausgewählten Referenten, die aus dem gesamten Bundesgebiet angereist waren, ihre Arbeiten zu verschiedenen logistischen Themenstellungen in den drei genannten Theorien vor. Durchweg alle Beiträge bestachen durch ihre wissenschaftliche Qualität und auch durch die professionelle Vortragsweise konnten die Referenten überzeugen. Aufgrund dessen war es für die ausgewählte Fachjury besonders schwierig, sich für die jeweiligen Gewinner zu entscheiden. Letztendlich wurden folgende Sieger gekürt:

1. Platz in der Kategorie Theorie: Stephan Weiland (TU Dresden)
1. Platz in der Kategorie Praxis: Stephanie Appelt (HTW Dresden)
1.
Platz in der Kategorie Technologie / Innovation: Marcus Kaiser (TU Chemnitz)

Ihren vorläufigen Abschluss fand die Konferenz mit der spannenden Preisverleihung. Die Sieger freuten sich ausgiebig über das durch die STILL GmbH zur Verfügung gestellte Preisgeld in Höhe von 1.500,- Euro pro Kategorie. Die weiteren Platzierten erhielten zudem Sachpreise und alle Referenten durften sich der Anerkennung des Publikums sicher sein.

Im Anschluss an die interessante und informative Konferenz konnten die Teilnehmer abschließend noch zwischen zwei verschiedenen Outdoorsequenzen wählen: Ganz im Zeichen der lokalen Maschinenbautradition stand der Besuch bei der Starrag Heckert GmbH. Die zur Starrag Group gehörende Firma aus Chemnitz ist ein technologisch weltweit führender Hersteller von Präzisions-Werkzeugmaschinen zum Fräsen, Drehen, Bohren und Schleifen von Werkstücken aus Metall, Verbundwerkstoffen und Keramik. Zu den Kunden zählen vor allem international tätige Unternehmen in den Zielmärkten Aerospace & Energy, Transportation & Industrial Components und Precision Engineering.

Seit über 75 Jahren ist Stahlbeton die Stärke der Railbeton Haas KG. Unter strahlend blauem Himmel konnten sich die Teilnehmer hier von den firmeneigenen Kompetenzen in der Planung und Fertigung von Betonbauteilen für den Industrie- und Verkehrsbau überzeugen.

Mit der Verabschiedung bei den jeweiligen Outdoorsequenzen endeten somit auch offiziell zwei abwechslungsreiche Tage in Chemnitz. Dem Ziel, den Studierenden einen jährlich wechselnden Hochschulstandort präsentieren zu können, konnte erneut mit einem ausgewogenen Programm Rechnung getragen werden, sodass die Veranstalter ein positives Fazit zur 6. Mitteldeutsche Studentenkonferenz ziehen konnten.

An dieser Stelle möchte sich die studentische Regionalgruppe Südwestsachsen / Oberfranken bei allen Referenten, Teilnehmern, Sponsoren und Unterstützern ganz herzlich bedanken! Wir hoffen Sie auch bei der nächsten Konferenz 2016 wiederzusehen, wenn die studentische Regionalgruppe Sachsen-Anhalt zur 7. Mitteldeutschen Studentenkonferenz einlädt. Der genaue Veranstaltungsort wird noch bekanntgegeben.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s